Table of Contents Table of Contents
Previous Page  13 / 20 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 20 Next Page
Page Background

Seit Jahren ist unsere Abfallwirtschaft systema­

tisch strukturiert und liefert optimale Recycling­

Bedingungen.

Die strenge Trennung und mögliche Vermeidung im Abfallbereich

ist für uns seit Jahren eine Selbstverständlichkeit. Dazu haben wir

im Bereich der Weiterverarbeitung eine Absauganlage installiert.

Diese Anlage befördert Papierreste von den Knotenpunkten direkt

über ein Leitungssystem in einen Container. Auch in den Vorstufen-

und Verwaltungsbüros herrscht ein strenges Mülltrennungssystem.

Unser Entsorger mit dem Motto „Abfälle sind auch Rohstoffe” sam-

melt unsere gebrauchten Rohstoffe ein, bereitet sie auf und führt

sie dem Wertstoffkreislauf wieder zu.

Grundsätzlich vermeiden wir die Entstehung von

Müll bestmöglich in allen Bereichen unseres Un-

ternehmens.

Darüber hinaus vermeiden wir kontinuierlich weiteren Müll. Zum

Beispiel wurden 2004 alle Einweg-Papiertücher in der Produk­

tion gegen Mehrweg-Stoffputzlappen ausgetauscht. So werden

über 6 t Abfall jährlich eingespart – bis heute bei uns bereits

rund 54 t Abfall. Nicht mehr benötigte Papierreste werden zu-

dem an Institutionen wie Kindergärten, Schulen etc. verschenkt.

3. Soziales

Wir sind „familienfreundlicher Arbeitgeber”.

2012 wurden wir von der Bertelsmann Stiftung als familienfreund-

licher Arbeitgeber ausgezeichnet. Das Qualitätssiegel „FAM –

Familienfreundlicher Arbeitgeber im Mittelstand” wurde uns nach

einem ausgiebigen Prüfverfahren feierlich übergeben. Die Verein-

barkeit von Familie und Beruf steht für uns neben einer ausgegli-

chenen Work-Life-Balance als oberste Priorität im Unternehmen.

Dies wird vom Management und den Führungskräften vorgelebt.

Eine kontinuierliche Information und Unterstützung all unserer Mit-